Kleingärtnerverein Ontario e.V. OShade Brown Menu

 

 

 

Generationengarten

 

dies stand in unserer Zeitung

 

 

Noch ein “SchuB” für den Generationengarten

Das Projekt in der Kleingartenanlage Ontario wird von verschiedenen

Stellen unterstützt. Schüler der Albert-Schweitzer-Schule und der

Paul-Dohrmann-Schule arbeiten kräftig mit.

Der erste Generationengarten von Hamm entwickelt sich in der Kleingartenanlage Ontario

langsam zu einem richtigen Schmuckstück. Wer das 500 m² große Land, das der Verein von einem älteren Mitglied für dieses Projekt erworben hatte, noch vor einem Jahr gesehen hat,der wird heute lobend feststellen, dass sich die Arbeit, die die Kleingärtner und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule sowie der Paul-Dohrmann-Schule dort hineingesteckt haben,

wirklich gelohnt hat. Den Sonderpreis in Höhe von 2000 Euro, den der Kleingartenverein

aus dem Landeswettbewerb “Kleingärten in NRW” für dieses Projekt verwendet, trägt nicht

nur Früchte durch die eigene Arbeit, sondern wird auch durch breite Unterstützung vermehrt.Neben einigen Sponsoren helfen bei der Verwirklichung des ehrgeizigen Ziels das

Grünflächenamt, das Ausbildungszentrum der Bauindustrie und die Caritas-Jugendwerkstatt.Weitere Hilfe gab es jetzt durch das Projekt “Schule und Beruf” (SchuB). Ältere berufserfahrenen Menschen haben dabei gemeinsam mit Schülern der Albert-Schweitzer-Schule einen Unterstand gebaut. Der Vorsitzende des Kleingärtnervereins Ontario, Gerhard Rolf, bedankte sich wie Bezirksvorsteher Udo Helm bei allen Mitwirkenden. Besonders gelobt wurde Dieter Leder vom Kleingartenvorstand, der als Initiator und Motor dieses Projektes selbst erstaunt war, wieviel Unterstützung es gibt. Als Gartenfachmann weiß er natürlich auch, dass solch ein Garten nie fertig wird. Geplant werden für den Generationengarten neben den verschiedenen Beeten auch ein Hochbeet, an dem Senioren arbeiten können. Auch die Kräuterspirale soll nun in Angriff genommen werden.  In den Sommer-monaten soll  mit einem größeren Gartenfest der Seniorengarten “eingeweiht” und bekannter gemacht werden. hwa

 

 

 

 

 


nach oben…